SCHLIESSEN

Suche

Daniel Zimmermann

Daniel Zimmermann studierte Evangelische Kirchenmusik an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg, wo er maßgeblich von Prof. Wolfgang Zerer (Orgel) geprägt wurde. Weitere Impulse bekam er durch Orgelkurse bei Proff. Michael Radulescu, Pieter van Dijk und Andreas Rondthaler. Als Dirigent wurde er weiterhin von Proff. Hannelotte Pardall und Frank Löhr auf dem Gebiet der Kirchenmusik ausgebildet. Weiterführende Studienaufenthalte an der Yale-University (Connecticut, USA) und Impulse von Prof. Helmuth Rilling, sowie Thomas Hengelbrock vergrößerten zusätzlich seinen musikalischen Horizont.

Als Dirigent widmete er sich neben dem klassischen kirchenmusikalischen Kanon schon früh auch dem Genre Oper und führte neben Assistenzen bei Mozarts „Figaro“ und Menottis „Amahl and the night visitors“ als musikalische Leitung Produktionen von Monteverdis „Combattimento di Tancredi e Clorinda“ und Händels „Belshazzar“ auf.

Neben dem Kirchenmusikstudium studierte Daniel Zimmermann bei Prof. Menno van Delft Cembalo im Doppelstudium und schloss dieses 2014 sehr erfolgreich ab. Als gefragter Continuospieler ist er Mitglied des „Ensemble Schirokko Hamburg“. Im Bereich der Musikvermittlung ist er als Museumsführer in der international bedeutenden historischen Tasteninstrumentensammlung von Prof. Beurmann im Hamburger „Museum für Kunst und Gewerbe" tätig.

Als Kirchenmusiker in Kaltenkirchen ist Daniel Zimmermann für die musikalische Gestaltung der Gottesdienste, die Veranstaltung von Konzerten und die Leitung der Kinder- und Jugendchöre, der Michaeliskantorei und des Orchesters verantwortlich. Konzertreisen mit der Michaeliskantorei und dem von ihm zusammengestellten Barockorchester „IL TRIONFO“ führten ihn u.a. in den Salzburger Dom und den Markusdom Venedig.

Als Chor- und Ensembleleiter gibt er deutschlandweit Kurse und Fortbildungen, beim NDR Chor Hamburg leitet er verschiedene Konzertprojekte und übernimmt Einstudierungen für namhafte Dirigenten wie Robert Sund (Swe), Paul Hillier (En) oder Antonello Manacorda (It). Die „Kammersinfonie Hamburg“, ein 40-köpfiges Sinfonieorchester, leitet er seit ihrer Gründung 2018. 2019 hat er mit ihr sein Debut in der Elbphilharmonie gegeben.

Seit Oktober 2016 ist er als Chor- und Ensembleleitungsdozent an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover für die Ausbildung von angehenden Kirchenmusikern in Theorie und Praxis verantwortlich.

In 2018 erschien seine Orgel-Solo-CD „Alle Zeit ward Gegenwart“, welche er auf der bedeutenden Arp-Schnitger-Orgel in Hamburg St. Jacobi aufgenommen hat.