SCHLIESSEN

Suche

Sommerlager 2019 Houens Odde Dänemark Thema Salomo und Kampf der Throne

Die wichtigsten Infos für die kommende Zeit

hier der Text als pdf-Dokument

28.02.2021

Verantwortungsveränderungen Grünspechte

Gruppenstunden nach den Osterferien im Wald

Stand Lager / Sommeraktionen und Prüfungen in 2021

Liebe Pfadfinder, liebe Eltern,

jetzt sind die ersten beiden Monate des Jahres ins Land gegangen und die Pfadfinder dürfen sich immer noch nicht wieder treffen. Das ist sehr schade. Ich werde ab dem 1. März nicht mehr für die Grünspechte verantwortlich sein. Der Verabschiedungsgottesdienst findet am 06. Juni 2021 um 11.00 Uhr in der Michaeliskirche statt. Herzlichen Dank für das umfangreiche Fotobuch und das Geschenk, welches mir am Freitag zum Abschied übergeben wurde. Bis Mitte Mai werde ich noch in Kaltenkirchen wohnen bleiben. Es gibt also Gelegenheiten sich noch über den Weg zu laufen. Danach werde ich bis zum Ende meines Vikariats im Oktober 2023 in Rostock-Toitenwinkel wohnen. Es fällt mir wirklich nicht leicht nach fünfzehneinhalb Jahren die Region zu verlassen und dadurch die Beziehungen zu Euch in der gewohnten Intensität nicht mehr halten zu können. 

Wie geht es jetzt mit der Pfadfinderei in der Kirchengemeinde Kaltenkirchen weiter?

Hierzu einige Hinweise zu dem, was jetzt schon feststeht bzw. geplant ist. Die Unsicherheiten durch die Pandemieentwicklung und bzgl. der Neubesetzung der hauptamtlichen Stelle haben den Mitarbeitenden und mir das Planen nicht einfacher gemacht.

 

Bis eine nachfolgende hauptamtliche Person den Arbeitsbereich der Pfadfinder übernimmt, ist von hauptamtlicher Seite Pastorin Jannike Grosstück (Kontaktdaten auf der homepage der Kirchengemeinde) zuständig. Pastorin Grosstück ist weniger in die organisatorischen Abläufe der Gruppenstunden und Lager involviert, sondern hat die hauptamtliche Verantwortung inne. Deshalb ist es bei vielen Fragen und Thematiken zielführender folgende Personen aus der Pfadfindermitarbeiterschaft direkt anzusprechen: 

Interims-Stammesleitung:          Merle Busch                         pfadiskaki@gmail.com

Gruppenstunden Donnerstag: Philipp Herrmann               

Gruppenstunden Freitag:           Marcel Brose                                   

 

Die Gruppenstunden starten, wenn es erlaubt ist, nach den Osterferien zu den gewohnten Zeiten im Pfadfinderwald in Oersdorf. 

Donnerstag 16.00 Uhr Fahrradfahrende am Michaelishaus; um 16.15 Uhr am Ende des Wohldweges am Fußweg zum Wald. Die Gruppenstunde endet um 18.00 Uhr im Wald. Abholung dann ab 18.10 Uhr am Wohldweg.

Freitag 15.00 Uhr Michaelishaus; 15.15 Uhr Waldeingang; Ende 17.15 Uhr; Abholung 17.25 Uhr.

 

Die Pfadfinderprüfungen, welche normalerweise Anfang Mai stattfinden, können frühestens für September geplant werden, da die Kenntnisse und Fähigkeiten bei jedem einzelnen in den kommenden Gruppenstunden wieder reaktiviert und erweitert werden müssen. Außerdem ist es für Lernende und Vermittelnde eine Herausforderung in der normalerweisen ganz praktischen und spielerischen Waldzeit die notwendigen Theorie- bzw. Übe- und Wiederholeinheiten organisch in den Gruppenstundenablauf zu integrieren.

Zu den Lagern bzw. Aktionen

Am Pfingstwochenende (21.-23. Mai) wird es ein Lager oder zumindest Pfadfinderaktionen in der Region Kaltenkirchen geben. Auf jeden Fall geht es zeitlich nur bis Sonntagnachmittag bzw. für Mitarbeiter und Sipplinge mit Materialaufräumen bis zum frühen Abend. Der Pfingstmontag ist also frei für Gottesdienste und/oder Familienaktionen.

Das in großer Fahrtengemeinschaft geplante Sommerlager mit ca. 300 Pfadfindende in Rüthen im Sauerland haben wir schweren Herzens, aber aus eindeutigen planerisch-monetären „Unsicherheiten-Gründen“, absagen müssen.

Im Moment laufen schon Planungen für ein zeitlich zweigeteiltes Programm: Zunächst Sippentouren (ob und wie Wölflinge, die eigentlich schon Sipplinge sein könnten an den Sippenaktionen teilnehmen, wird in Einzelgesprächen auch mit den Eltern geklärt, wenn die Anmeldungen rauskommen!). In einem folgenden Zeitraum gibt es dann Wölflingsaktionen über Tag ohne Übernachtungen (nur am Ende sind zwei zusammenhängende Tage inklusive Übernachtung angedacht!). Die genauen Daten können aus der nachfolgenden Tabelle entnommen werden.

Das Herbstlager (24-26. September, hier gehen wir davon aus, dass die Pandemiebedingungen uns ein normales Lager im gesamten Stamm ermöglichen) findet, wie auch in 2020, am letzten „richtigen“ Wochenende vor den Herbstferien statt. Hier könnte es zu einer Verbindung von Herbstlager und einem Prüfungstag am Samstag kommen. Das ist aber zunächst nur eine Option.

Alle wichtigen Dokumente, die in den Gruppenstunden verteilt werden (Anmeldungen, Terminzettel etc.) sind auch auf unserer homepage www.kirche-kaltenkirchen.de zu finden.

Zeitraum           Bezeichnung                                   Ort

21.-23.05.              Pfingstlager/aktionen                                    N.N.

06.06.                    Verabschiedungs-Gottesdienst Diakon Fiebrandt     Michaeliskirche

19.-23.06.              Sipplingstouren                                             Norddeutschland

26.06.-01.07.          Wölflingstagesaktionen                                  Region Kaltenkirchen

24.-26.09.              Herbstlager                                                 N.N.

Bei Fragen zu den konkreten Gruppenstunden wenden Sie sich bitte an die angegebenen Mitarbeitenden. Bei allen anderen organisatorischen Fragen ist Merle Busch die geeignete Ansprechpartnerin.

Es gibt eine Eltern-Grünspechte-Infogruppe auf whatsapp. Wer dort noch aufgenommen werden möchte, kann sich auch gerne melden.

Liebe Grüße und Gut Pfad!        

Ulf Fiebrandt & Mitarbeitende

Berufliche Umorientierung Ulf „Fiebi“ Fiebrandt zum 01. März 2021

hier der folgende Text als PDF

Berufliche Umorientierung Ulf „Fiebi“ Fiebrandt

Liebe Pfadfinder, liebe Eltern,

ich werde die Kirchengemeinde Kaltenkirchen zum 01. März 2021 verlassen. Nach reiflicher Überlegung habe ich mich dazu entschlossen eine spezielle Qualifizierung zum Pfarramt zu verfolgen (Diese Qualifizierung wird dieses Jahr das erste Mal so in der Nordkirche angeboten. Nähere Informationen finden Sie /findet Ihr auf der Rück- bzw. 2. Seite!). Am Dienstag, den 29.09. hat der Kirchengemeinderat in seiner Sitzung einem Auflösungsvertrag mit mir zugestimmt. Die Verabschiedung wird am 28.02.2021 stattfinden. Die Pfadfindermitarbeiterschaft habe ich schon im Januar 2020 über meine Pläne informiert mit der Bitte um Stillschweigen gegenüber anderen (Danke für Euer Durchhalten!). Mir macht meine Arbeit im Kinder-, Jugend- und Pfadfinderbereich immer noch sehr viel Freude, aber neue Aufgaben und andere Bereiche reizen mich auch. Außerdem fehlten mir schon immer intellektuelle Herausforderungen, die ich mir, soweit das möglich ist, in Ehrenämtern gesucht habe. Ich bin jetzt über 15 Jahre in dieser Kirchengemeinde und in dem Arbeitsfeld aktiv. Ich blicke sehr erfüllt auf tolle Aktivitäten (Lager! Deshalb bin ich sehr froh, dass wir in diesem Jahr doch noch zumindest ein gelungenes Herbstlager miteinander erleben konnten.) und unzählige Erlebnisse mit Euch zurück. Ich bin sehr dankbar, dass ich viele von Euch so lange begleiten und auch ein wenig prägen konnte/durfte.

Ich werde Euch und das Erleben mit Euch vermissen!

Bei Fragen könnt ihr euch natürlich wie immer gerne an mich wenden (Ich bitte zu beachten, dass ich in der ersten Herbstferienwoche einen Juleicakurs vom REGP leite und in der zweiten Woche komplett in Greifswald verbringe, Präsenzwoche an der Universität.).

 

Liebe Grüße und Gut Pfad!                         

Ulf „Fiebi“ Fiebrandt

 

Informationen zum Vikariat bzw. Nachqualifizierung zum Pfarramt

 

Eingangsvoraussetzungen: Die Nordkirche bietet in diesem Jahr das erste Mal eine Nachqualifizierung zum Pfarramt für eine Personengruppe an, welche über einen gewissen Zeitraum und in einem gewissen Umfang im pädagogischen oder sozialen Bereich der Nordkirche hauptamtlich tätig gewesen ist und einen Hochschulabschluss nachweisen kann.

 

Zulassungsprozedere:

Mitte Mai: Bibelkundeprüfung, online; Universität Greifswald

Ende Mai: Auswahlgespräche per Videokonferenz mit Dozenten der theologischen Fakultät der Universität Greifswald

Mitte Juni: Auswahlgespräch im Landeskirchenamt Schwerin (Vorstellung, Gruppengespräch und Kolloquium zu einem „theologischen Werkstück“ (z.B. Gottesdienst, Andacht, Gruppenstundenkonzept etc.)

 

Struktur: Dieses spezielle Vikariat beinhaltet ein vikariatsbegleitendes Fernstudium „Master of Theology“ an der Universität Greifswald. Das Fernstudium beginnt schon zum Wintersemester 2020 (inkl. Webinar für Altgriechisch im August und September). Das Sommersemester 2021 beinhaltet auch Hebräisch und umfangreichere weitere Veranstaltungen. Von März bis August 2021 werde ich noch nicht in einer Gemeinde oder an einer Schule tätig sein. Zum September beginnt die Schulphase des Vikariats. Ab Dezember werde ich dann in einer Kirchengemeinde als Vikar praktisch tätig sein, Kurse zur Vertiefung/Reflektion im Predigerseminar in Ratzeburg besuchen und weiterhin das Fernstudium absolvieren. Die Umfänge in der Kirchengemeinde, sowie die des Predigerseminars sind angepasst, so dass auch die notwendigen Inhalte des Fernstudiums ihren Raum erhalten. Im Frühjahr und Sommer 2023 stehen die Prüfungen bei der Nordkirche (2. Examen) und die Masterarbeit im Fokus. Mitte September erfolgt dann die Vorbereitung auf die neue Pfarrstelle (PIP (Pastor im Probedienst, früher PZA, Pastor zur Anstellung; wird von der Nordkirche zugewiesen) und der rechtzeitige Umzug in die Kirchengemeinde zum Antritt der Pfarrstelle am 01.10.2023. Nach drei Jahren als PIP erreicht man die volle Bewerbungsfähigkeit für Pfarrstellen.

Herbstlager 2020 25.-27. September

Ein Lager gibt es in 2020 dann doch noch: Gut, dass es die dritte Jahreszeit gibt: Herbstlager im Ovendorfer Forst bei Negenharrie.

Anmeldung und die Packliste findet ihr unter diesem LINK

Die Bilder sind ein kleiner Eindruck vom Pfingstlager 2017 im gleichen Wald.

Sommerlager 2019 in Houens Odde bei Kolding, DK

Kräftezehrendes Wetter auf REGP-Pfadfinderlager in Houens Odde, Dänemark

„Puh! Ist das warm.“ Höre ich aus der Essenschlange (Reihenfolge in der Essensschlange nach Alter und Funktion geordnet, welche sich nach dem Auftakt-Schrei „Gut“ von einem und der Antwort von allen 220 Pfadfindern (Wort ist grundsätzlich „gegendert“!) „Hunger“ immer schnell aus dem Essen-Ansage-Kreis bildet) beim Mittagessen (Brot u.a. Schwarzbrot vom dänischen Bäcker, welches selbst die Kinder freiwillig essen!, mit Aufschnitt, Salat und Äpfel; als Nachtisch häufig noch Müsli). Und schnell ist die Regenjacke bzw. Juja (=Jungenschaftsjacke: Schlupfjacke aus Wolle mit Kapuze und drei Knopfriegeln im Brustbereich, durch die das Pfadfinderhalstuch gefädelt wird) ausgezogen. Eine Jacke hat man auf dem Platz bis vor 10 Minuten benötigt. Es hat genieselt und es ging ein schneidender Wind über den großen Pfadfinderplatz Nähe Kolding, nur 12 Gehminuten von der Ostsee entfernt. Nach 5 Minuten Sonneneinstrahlung dampfen die nassen Zeltdächer schon ab und die Pflasterfläche vor dem Küchenzelt auf dem Hauptplatz lädt die ersten von der Essensausgabe Kommenden schon wieder zum Sitzen ein: typisch für das Essen auf Lager unter freiem Himmel. Häufiger Wetterwechsel und ganztägiger Aufenthalt draußen in polarer Kaltluft ließ den Energieverbrauch ansteigen, so dass unsere zentrale Küche mehr Verpflegung als in vorherigen Lagern „ranschaffen“ und verarbeiten (brate erstmal 500 Putenschnitzel für ein Abendbrotan) musste. In den Gottesdiensten ging es um die Geschichten rund um den Propheten Samuel und die Geschehnisse um Saul und David: Eine Art „Kampf um den Thron“. Diese Bibelgeschichte war eine Steilvorlage für das Theaterteam in dem Jahr der achten und letzten Staffel von Game of Thrones. Mit aufwendigen Kostümen, Waffen, Feuereffekten und ausdrucksstarkem Spiel entführten Sie uns jeden Tag, meist nach dem Abendessen, in das ferne Westeros. Auch beim Geländespiel mussten die Kinder und Jugendlichen gegen furchteinflößende Eindringlinge aus dem Norden (gespielt durch Mitarbeitende) kämpfen. Um Verletzungen vorzubeugen wurden die Drachenglas-Pfeile der Vorlage durch Tennisbälle ersetzt! Die letzten vom Wetter wieder schönen Tage (inkl. Sportturnier) waren durch eine große Erschöpfung (auch die Nachtruhe soll hier und da nach hinten verschoben worden sein) geprägt, welche aber der Laune und der Gemeinschaft keinen Abbruch tat. Bestätigend sei hier die Antwort aus den mitfahrenden Stämmen auf die Frage zitiert, ob Sie denn im nächsten Jahr in ähnlicher Zusammensetzung mitkommen wollen: „Wir fahren 2020 wieder mit.“

(c) Ulf Fiebrandt

Verleihung Wolfsköpfe / Halstücher am 04. Mai 2019

Blaue Wolfsköpfe
Rike bekommt ihr Mitarbeiterhalstuch von Alina verliehen
rote Wolfsköpfe
bronzene Wolfsköpfe
Die neuen Sipplinge
Elea mit Tessa und Nico, die gerade ihr Pfadfinderversprechen abgelegt und ihr blaues Wöllflingshalstuch verliehen bekommen haben
gelbe Wolfsköpfe

Pfadi-Fasching 2019

Prüfungen 2018

Neue Wölflinge mit ihren gerade verliehenen blauen Tüchern
stolze Gelbe-Wolfskopf-Besitzer
blaue Wolfsköpfe ergattert
Die neuen Sipplinge
Hannes und "sein Leiter" Melvin sind stolz auf den bronzenen Wolfskopf

Am Samstag, dem 28. April war es wieder so weit: Die jährlichen Pfadfinderprüfungen für viele Grünspechte haben im kircheneigenen Wald, nördlich Oersdorf, bei gutem Wetter stattgefunden. Ab 10 Uhr begannen die Sipplings- und Bronze-Aspiranten die 11 Stationen abzulaufen und die Aufgaben abzuarbeiten. Um 13.00 Uhr kamen die Pfadfinder dazu, die heiß auf gelbe, blaue und rote Wolfsköpfe waren. Am Ende um 16.00 Uhr fand unter Anwesenheit vieler Eltern die Verleihung von Pfadfinderhalstüchern, den Wolfsköpfen und Sipplingshalstüchern statt. Die Prüflinge, die mit nicht allen Stationen fertig geworden sind, erledigen die Aufgaben in den kommenden Gruppenstunden.