SCHLIESSEN

Suche

Sommerlager 2019 Houens Odde Dänemark Thema Salomo und Kampf der Throne

Aktuelles

Liebe Eltern Liebe Grünspechte,

anbei findet ihr unsere nächsten Termine

Prüfungsvorbereitung 09.10.2021

St. Martins Umzug 12.11.2021

in Alveslohe

Pfadfinder Weihnachtsfeier

Ein Datum wird zeitnah bekannt gegeben

 

 

 

Die wichtigsten Infos für die kommende Zeit

27.05.2021

Liebe Grünspechte, liebe Eltern, wir sind noch da!

Trotz der allgemein noch schwierigen Pandemie-Lage möchten wir euch mit diesem Brief wieder auf den neuesten Stand bringen. Ihr habt sicherlich mitbekommen, dass Ulf Fiebrandt sein Vikariat angetreten hat und deshalb nicht mehr unseren Stamm leiten kann. Durch diesen Wegfall wurden wir vor neue Herausforderungen gestellt.

Zunächst mussten wir uns überlegen, wie wir ehrenamtlichen Mitarbeitenden mit diesem Zuwachs an Aufgaben zurechtkommen und wohin sich unser Stamm kurz- und mittelfristig hinbewegen möchte. Durch viele erfahrene Mitarbeitende, teilweise zwar schon länger nicht mehr aktiv bei den Gruppenstunden dabei aber sehr wohl noch im Hintergrund tätig, konnten wir anfallende Aufgaben bestens untereinander aufteilen.

Zusätzlich wurde Merle zu unserer vorläufigen Stammesleiterin ernannt, die von nun an bei vielen organisatorischen Fragen eure Ansprechpartnerin sein wird. Zusammen mit der Unterstützung von Philipp und Marcel bilden diese drei die neuen Hauptverantwortlichen des Stammes.

Gerade sind wir dabei ein gutes Alternativprogramm für Pfingsten und den Sommer zu gestalten. Die Rahmendaten und viele Details sind bereits geklärt; diese können auf den nachfolgenden Seiten nachgelesen werden.

Liebe Grüße und Gut Pfad!

Ihre und eure Mitarbeiterschaft 

Vorstellungen der vorübergehenden Hauptamtlichen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mein Name ist Merle Busch. Ich habe mit Unterstützung von Marcel und Philipp die vorübergehende Stammesleitung inne, bis der neue Hauptamtliche die Leitung wieder übernimmt. Es ist leider davon auszugehen, dass gerade viele der Neueren nur mit unseren Namen nicht viel anfangen können. Aus diesem Grund möchten wir uns einmal bei Ihnen / euch vorstellen:

Ich bin 23 Jahre alt und habe 2005 als Wölfling hier bei den Grünspechten angefangen. Mit 14 wurde mir das Mitarbeiter Halstuch verliehen. Während ich zuerst meiner Leidenschaft als Materialwart folgte, wuchs mein Aufgabenbereich recht schnell sukzessiv in Richtung stellvertretende Stammesleitung. Seit 2017 bin ich größtenteils als „Eventpfadfinder“ anzutreffen. Momentan mache ich meine Ausbildung als Tischlerin, welche ich dieses Jahr beenden werde. Daher lag mein Fokus bereits in den vergangenen Jahren darauf, im Hintergrund Lager zu planen oder spezielle Projekte, wie die „Minikothen“, anzustoßen. Nun freue ich mich darauf, nach der Ausbildung wieder kontinuierlicher - auch für die Gruppenstunden - Zeit zu haben.

Ich bin Marcel Brose, ich bin 25 Jahre alt und seit über 15 Jahren bei den Pfadfindern in Kaltenkirchen. Damals habe ich als Wölfling angefangen, habe anschließend die Sipplingszeit genossen und bin seit 2010 Mitarbeiter. 2013 übernahm ich dann zusammen mit Fiebi und weiteren Mitarbeitern die Stammesleitung. In der Vergangenheit habe ich Ausflüge, Kanutouren und andere Gruppenveranstaltungen geplant und selbstständig durchgeführt. Hauptsächlich bin ich bei den Freitags- Gruppenstunden oder auf Lagern anzutreffen. Beruflich bin ich für die XXXLutz Unternehmensgruppe als Hausleiter tätig.

Ich bin Philipp Hermann, 22 Jahre alt und nun schon 13 Jahre bei den Pfadfindern. Seit einigen Jahren bin ich Teil der Mitarbeiterschaft und habe schon regelmäßig Lager mitgestaltet, Gruppenstunden übernommen und bin seit einigen Jahren der Materialwart des Stammes. Neben meiner Tätigkeit in den Donnerstags-Gruppenstunden mache ich zurzeit meine Ausbildung zum Pflegefachmann (Krankenpfleger) in der Asklepios Klinik Nord. Sollten Sie / solltet ihr noch irgendwelche Fragen haben stehen wir gerne zur Verfügung.

 

Liebe Grüße und Gut Pfad! Merle, Philipp und Marcel

Herbstlager 2021 in Schmalfeld

Letztes Wochenende haben wir unser jährliches Herbstlager, ganz in der Nähe, in Schmalfeld, stattfinden lassen. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an die Schmalfelder Pfadfinder, die uns diesen Platz zur Verfügung gestellt haben. 

Nach einem großteils raschen Aufbau, wurden am ersten Abend Nudeln mit Pesto, Rucola und Tomaten serviert. Wir hatten uns im Vorfeld dazu entschieden dieses Lager komplett vegetarisch zu gestalten, um unseren pfadfinderischem Grundsatz, Tiere zu schützen, zu entsprechen. Diese Maßnahme wurde von dem Großteil positiv aufgenommen und bot Gelegenheit neue Eindrücke in der Ernährung zu sammeln.

Nach einer Nachtwanderung, durch das sich ganz in der Nähe befindlichen Maisfeld, wurde der erste Abend in gemütlicher Runde mit Feuer, Gesang und Gebet in der Jurte zum Abschluss gebracht.

Am nächsten Morgen wurden die Kinder von freudiger Gitarrenmusik und Kassandras Gesang liebevoll geweckt. Nach einem reichhaltigem Frühstück beschäftigten sich die Kinder zunächst freiheitlich in Eigenregie. Wenig später starteten die von den Mitarbeitern betreuten AG'S, welche wie folgt waren: Halstuchknoten basteln mit Kirsten, Prüfungsvorbereitung zur Messerprüfung mit Alex, Bogenschießen mit Hannes & Marcel und später, nach der Essenspause, Scoutball, eine Art Football mit etwas weniger Körpereinsatz. Wer kein Interesse daran hatte sich körperlich zu verausgaben, entschied sich für Kartenspiele, wie unter anderem "Schwimmen" oder das allseits beliebte "Werwölfe im Düsterwald". Am Abend, nach dem Abendessen, kamen wir wieder zusammen an den Feuerkreis, um Geschichten von vergangenen Touren und Lagern zu erzählen, Lieder gemeinsam zu singen, Gitarre zu spielen und um neue Akelas zu ernennen. Ein Riesen Dank geht hierbei noch einmal an Tobi, Timon und Hannes, die nun auch offiziell und sichtbar, sie tragen jetzt das rote Halstuch, bei der Mitarbeit und Ausbildung neuer Pfadfinder weiter unterstützen werden.

Der Sonntag stand ganz im Sinne des Abbaus. Dank des sonnigen Wetters trockneten die meisten Planen noch vor Ort und ersparten uns größtenteils lästiges trocknen am Gemeindehaus. Dank Eltern Shuttle und Gemeindebus wurden alle Pfadfinder wieder sicher zum Gemeindehaus gebracht, wo die gerade erlebten Eindrücke stolz an deren Eltern weitergeben wurde.

So ging ein kurzes, lockeres Lager erfolgreich zu Ende. Wir hoffen wir kommen alle wieder auf dem nächsten Lager im Frühjahr zusammen. Anbei noch ein paar Eindrücke vom Lager.

Liebe Grüße und Gut Pfad!

Marcel